Rote-Bete-Salat – lecker und gesund OPMD verlangsamen

Hier ist ein einfaches Rezept für Rote-Bete-Salat, der reich an Nährstoffen ist und potenziell dazu beitragen kann, den Muskelschwund bei OPMD-Betroffenen zu verlangsamen:

Rote-Bete-Salat für Muskelerhaltung:

Rote-Bete-Salat

Zutaten:

2 mittelgroße Rote Beten, gekocht und gewürfelt
1/2 Tasse Quinoa, gekocht
1/4 Tasse gehackte Walnüsse
1/4 Tasse gehackte frische Petersilie
1/4 Tasse fettarmer Joghurt (oder pflanzliche Alternative für Laktoseintoleranz)
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Anleitung:

Die gekochten Rote Beten schälen und in Würfel schneiden.
In einer großen Schüssel die gewürfelten Rote Beten, gekochte Quinoa, gehackte Walnüsse und Petersilie vermengen.
In einer kleinen Schüssel den Joghurt, das Olivenöl und den Zitronensaft vermischen, bis eine gleichmäßige Dressing-Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
Das Dressing über den Rote-Bete-Salat gießen und vorsichtig vermengen, bis alle Zutaten gut bedeckt sind.
Den Salat für etwa 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, damit die Aromen sich verbinden.
Vor dem Servieren nach Belieben mit zusätzlichen Walnüssen und Petersilie garnieren.
Diese Rote-Bete-Salat enthält viele wichtige Nährstoffe, darunter Betanin (ein starkes Antioxidans in Rote Bete), Quinoa (eine gute Proteinquelle) und Omega-3-Fettsäuren aus den Walnüssen. 

Dieses Rezept kann dazu beitragen, die Muskelerhaltung zu unterstützen und gleichzeitig köstlich und nahrhaft zu sein.